Bei Hoopers ist ein Hindernisparcours, bestehend aus sogenannten Hoops (Bögen), Tunneln, Tonnen und Gates (Zäunen), zu bewältigen. Der Hund durch- oder umläuft die Geräte, ohne zu springen und wird nur mit Körpersprache und Hörzeichen auf Distanz durch den Parcours geführt. Der Hundeführer darf dabei den festgelegten Führbereich nicht verlassen. Hier ist geschickte Kommunikation zwischen Zwei- und Vierbeiner angesagt, um die Aufgaben gemeinsam zu bewältigen.